Friesenheim, den 23.07.2021

 

PRESSEMITTEILUNG

 

Der Landesschulbeirat Baden-Württemberg erwartet ein Konzept für Pandemie-Schutzstrategie für die Schulen beim Schuljahresstart 21/22

Präsenzunterricht für alle Kinder und Jugendlichen muss möglich sein

 

 

„Der Landeschulbeirat Baden-Württemberg (LSB) erwartet, dass sich die Landesregierung verantwortungsbewusst auf den Unterrichtsbeginn im Schuljahr 2021/2022 vorbereitet und eine Schutzstrategie vorweisen kann, die die Rückkehr zum Präsenzunterricht ermöglicht,“ erklärt Ingeborge Schöffel-Tschinke, die Vorsitzende des LSB.

Fachleute betonen, dass nur eine Bündelung der möglichen Maßnahmen einen bestmöglichen Schutz für die Schülerinnen und Schüler und die Lehrkräfte bietet. Dazu gehören neben den AHA-Regeln, Masken und regelmäßigem Lüften die Ausstattung der Unterrichtsräume mit Filteranlagen (mindestens mobilen Luftfiltern) auch weiterhin regelmäßige Tests für alle an der Schule Beschäftigten. Eine besondere Rolle spielt das Impfen! Es muss das Ziel sein, dass bis zu Beginn des Schuljahres alle an den Schulen Beschäftigten geimpft sind und den Schülerinnen und Schülern ab 12 Jahren ein niederschwelliges Impfangebot gemacht wird, so Schöffel-Tschinke weiter.

Die digitale Ausstattung aller Schulen muss weiter vorangetrieben werden, neben digitalen Endgeräten mit geeigneter Software muss vor allem der Zugang zu schnellem Internet gewährleistet sein.

Der LSB begrüßt, dass die Schulleitungen mit der zügigen Besetzung der 2. Konrektoren-Stellen an großen allgemeinbildenden Schulen gestärkt werden, fordert aber nachdrücklich  auch die Erhöhung der Leitungszeit für das Schulleitungsteam zur Bewältigung der vielen zusätzlichen organisatorischen Aufgaben.